6,75% – Mein Start in P2P-Kredite

Veröffentlicht von KRentzsch am

Beim Investieren ist das Thema der “Diversifikation” in aller Munde. Damit wird im Allgemeinen die Verteilung seiner Investments auf möglichst viele “Schultern” verstanden, um das Ausfallrisiko zu minimieren. Bezogen auf Aktieninvestments kann das also meinen, sich möglichst viele unterschiedliche Unternehmen in sein Portfolio zu holen. Ebenso könnten aber auch ETFs günstig sein, da in ganze Aktien-Pakete investiert wird. Nichts desto trotz bleibt man in der Anlageklasse der Aktien bzw. Fonds. Um weiter zu diversifizieren und sich breiter aufzustellen, habe ich mich entschieden auch erste Erfahrungen mit P2P-Krediten zu sammeln.

Einstieg in P2P mit Bondora

Grundsätzlich finde ich das Thema super spannend. Ein Geldgeber hilft einem Gegenüber in Geldnot aus und wird dafür durch entsprechende Zinsen entlohnt. Damit die Transaktionen möglichst fair und einfach ablaufen gibt es heute unzählige Plattformen, die solche Menschen zusammenführen. Zu nennen wären beispielsweise Mintos, Bondora, Auxmoney, Twino, Viventor und viele mehr. Ich habe mich informiert und mich nun zunächst für den estnischen Anbieter Bondora entschieden.

Registrierung in weniger als 2 Minuten

Die Registrierung ist wirklich kinderleicht. In erster Instanz werden nur Euer Name, eine gültige E-Mail Adresse und eine Mobilfunknummer benötigt. Durch eine Bestätigung per E-Mail verifiziert Ihr Eure Mailadresse und schon könnt Ihr Euch in den Kundenbereich einloggen. Damit Bondora feststellen kann, ob ihr eine existierende Person seid, sind nun noch zwei Schritte nötig: Die Verifizierung Eures Bankkontos und Eurer Identität. Auch das ist aber schnell erledigt. Um das Referenzbankkonto zu verifizieren überweist ihr einfach einen beliebigen Geldbetrag auf Euren Bondora-Account. Ihr Existenznachweis funktioniert ganz simpel mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass, welchen Sie abfotografieren und bei Bondora hochladen – dieser wird dann durch Bondora überprüft und Ihr Konto danach auch für Auszahlungen entsprechend freigeschaltet.

Mein erstes Investment “Bondora Go & Grow”

Als ersen Einstieg habe ich mich für das Programm “Go & Grow” entscheiden. Was das ist? Bondora beschreibt sein Produkt wie folgt:

Go & Grow funktioniert genauso einfach wie traditionelle Investmentmethoden, wenn nicht sogar noch einfacher, mit dem Unterschied, dass Sie eine beeindruckende Rendite von 6,75 %* p. a. erhalten. Sie zahlen einfach Geld auf das Konto ein und können zusehen, wie wir täglich Zinsen hinzufügen. Darüber hinaus gibt es keine Mindestlaufzeit für Ihre Investition – das heißt, Sie können Ihr Konto problemlos liquidieren. Bei Go & Grow investieren Sie nicht direkt in bestimmte Kredite – Sie investieren nur über Bondora und wir kümmern uns um den Rest. Bondoras Hauptgeschäft besteht auch weiterhin aus Privatkrediten – allerdings vereinfachen wir durch Go & Grow den gesamten Prozess, sodass Sie sich keine Gedanken über die Laufzeit der Darlehen machen müssen. Da dies auch Ihr Risiko senkt und die durchschnittliche Nettorendite von Bondora bisher konstant über 9 % p. a. lag, bieten wir unseren Go & Grow Investoren einen wettbewerbsfähigen Zinssatz von 6,75 %* p. a. an. (Quelle: https://www.bondora.com/de/goandgrow 09.12.2019)

Ich habe mein Investment in Bondora “Go & Grow” via monatlichem Dauerauftrag eingerichtet und bin gespannt, wie sich das Projekt entwickelt. Ich verzichte zunächst bewusst auf eine Wiederanlage der Erträge.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit Bondora Go & Grow?

Wenn ihr es auch testen wollt, könnt ihr euch mit folgendem Link registrieren (Affiliate-Link, ich erhalte eine kleine Provision für Eure Anmeldung, Euch entstehen dadurch keine Nachteile).

Hier für Bondora registrieren

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.