Leute, macht Konsumschulden!

Veröffentlicht von KRentzsch am

Heute war ich mit einer Mitarbeiterin unterwegs und habe ein paar Dinge in der nächsten Großstadt für meinen Betrieb eingekauft. Einige Artikel, die wir benötigten, konnten wir nicht direkt im Geschäft selbst einpacken, sondern mussten sie an der Warenausgabe abholen. Es hieß also einige Zeit warten. Während wir mit einigen weiteren Kunden so auf unsere Artikel warteten, schauten wir frontal auf einen Aufsteller mit der Aufschrift: “SOFORT-FINANZIERUNG – Ohne Gehaltsnachweis. Nur Girocard erforderlich”. Was so einfach, unkompliziert und toll klingt, ist aber ein riesen Problem!

Es fällt mir immer häufiger auf. An jeder Ecke werden wir eingeladen sofort zu konsumieren, aber erst später zu zahlen. Schon lange bieten nicht mehr nur Häuslebauer und Kfz-Verkäufer den Konsum auf Kredit an. Möbelhändler, Handwerker, Internethändler… überall können wir zu ach so tollen Konditionen unsere Käufe finanzieren. Selbst bei meinem Lebensmittelhändler in der Nähe kann ich mittlerweile meine Einkäufe auf lange Welle tätigen. An jeder Ecke schreit es uns entgegen: LEUTE, MACHT KONSUMSCHULDEN. Man hat den Eindruck, als sei das heute etwas völlig normales. Der Boom dieser Angebote kommt mit Sicherheit nicht aus einer Lust und Laune der Anbieter. Nein, das erschreckende ist: Es gibt eine entsprechend hohe Nachfrage!

Konsumkredite sind nie hilfreich

Ja, wir befinden uns in einem historischen Zinstief. Ja, der Konsum eines jeden Einzelnen von uns ist so hoch, wie nie zuvor. Und ja, wir stehen in einem ständigen Vergleich zu anderen und wollen möglichst nicht viel schlechter da stehen als unsere Freunde und Bekannte. Aber das alles rechtfertigt nicht, blind in die Kostenfalle zugunsten des sofortigen Konsums zu tappen!

Die Zinsen sind niedrig – aber nur, wenn Du über eine entsprechende Bonität verfügst und bei Deiner Hausbank oder Online-Bank anfragst. Konsumkredite, die uns direkt beim Händler angeboten werden, sind alles, nur nicht preiswert. Nicht selten wird hier mit effektiven Zinssätzen von 8 – 15% (oder sogar noch darüber hinaus) zugeschlagen. Gerade wenn Anbieter damit werben, dass “kein Gehaltscheck oder keine Schufa-Abfrage” nötig sei, sollten wir besonders hellhörig werden. Glaubt ihr etwa, diese Anbieter sind Wohlfahrtsunternehmen und nehmen das erhöhte Risiko eines Ausfalls Ihres Kapital leichtfertig in Kauf? Nein, hier wird ordentlich verdient an den Krediten. FINGER WEG!

Konsumieren kann nur, wer das Geld hat

Sowieso sollten wir uns wieder klar darüber werden, dass wir uns eben nur kaufen sollten, was wir uns auch leisten können. Allzu häufig beobachte ich Menschen mit Konsumgütern, von denen ich weiß, dass sie sich diese Güter in dieser Menge eigentlich nicht leisten können oder sollten. Es wird zugunsten neuer Autos, Wohnungen etc. dann zum Beispiel auf die private Altersvorsorge verzichtet. Einen Notgroschen haben diese Menschen sowieso nicht. Das hat zu Folge, dass wenn dann wirklich mal etwas gekauft werden muss (bspw. Waschmaschine kaputt), man wieder auf einen Sofort-Kredit angewiesen ist. Die Schuldenspirale wird immer enger und das Hamsterrad, in dem diese Menschen laufen, wird immer beschwerlicher in Bewegung zu setzen. Schließt daher NIEMALS EINEN KOSUMKREDIT AB! Ihr begebt Euch in eine Abhängigkeit, die Euch schadet und zahlt unnötig drauf. Und wenn es doch einmal finanziell klemmt, dass besorgt Euch den Kredit auf gar keinen Fall dort, wo ihr kauft. Kontaktiert in diesem Falle lieber Eure Hausbank – da seid ihr in aller Regel deutlich besser aufgehoben.

Natürlich habe auch ich zeitweise Wünsche oder Träume, die ich mir erfüllen möchte. Meist schreibe ich mir solch neue Wünsche auf und denke erstmal ein paar Tage, Wochen oder sogar Monate darüber nach. Besteht der Wunsch dann immer noch, versuche ich die benötigte Summe über einen festgelegten Zeitraum auf einem speziellen Tagesgeldkonto zusammen zu sparen. Erreiche ich das Sparziel, ist also nochmals etwas Zeit ins Land gegangen und ich kann mich nun entscheiden, ob ich den Gegenstand, die Reise oder was auch immer, wirklich kaufen möchte – völlig ohne eine Verbindlichkeit einzugehen.

Wie macht ihr es mit Konsumwünschen? Hattet ihr schonmal einen solchen Konsumkredit?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.