Gönnt Euch auch mal was – mein Osterurlaub

Veröffentlicht von KRentzsch am

Finanzielle Freiheit ist das Ziel vieler Menschen. Die Ansätze sind dabei ziemlich vielfältig. Vom Frugalisten, über den Workaholic bis hin zum Extremsparer gibt es viele Wege die Unabhängigkeit von Arbeitgebern und Arbeit zu erlangen.

Ein komplett frugalistischer Lebensstil wäre absolut nichts für mich. Frugalisten verzichten auf jeden Luxus, sparen an allen Ecken und Enden, wo es nur geht und leben absolut minimalistisch. “Frugal” bedeutet übersetzt “einfach. Eine möglichst kleine Wohnung (am besten eine WG), kein Auto und beispielsweise niemals aushäusig essen. So lassen sich für diese Sparer natürlich unfassbar hohe Sparquoten von bis zu 70-80% erzielen.

Ich verfolge einen etwas anderen Ansatz. Ich reflektiere auch regelmäßig meine Ausgaben mithilfe eines Haushaltsbuches. Dabei suche ich permanent Einsparpotential. Ich lege dabei wenig Wert auf Markenkleidung oder “Marken” im Allgemeinen.

Im Gegensatz zu Frugalisten möchte ich mir aber bestimmte Lebensbereiche mit mehr Luxus einfach leisten. Ich finde, dass jeder Mensch sich, abhängig vom Einkommen, 1-3 Lebensbereiche mit erhöhten Ausgaben gönnen sollte. So lässt sich doch das Sparen viel länger durchhalten.

Meine Lebensbereiche

Ich habe eine Schwäche für Reisen mit der Familie und Reisen im Allgemeinen. Das lasse ich mir gern etwas kosten. Darüber hinaus fahre ich viel zu gern Motorrad und Auto. Jedoch heißt das nicht, dass ich den Neuwagen leasen muss. Ich setze trotzdem wirtschaftliche Maßstäbe an mein Vergnügen an.

Über das Osterwochenende bin ich im Urlaub an der Nordsee. Ich tanke Energie für die nächsten Wochen und genieße die freie Zeit. Gleichzeitig nutze ich die Zeit um zu lesen und am Wasser einfach die Seele baumeln zu lassen.

Welche Bereiche habt ihr, in denen ihr gern Geld ausgebt und wo seid ihr besonders sparsam?


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.