Einkommensteuer – Was ist das? Betrifft mich das?

Veröffentlicht von KRentzsch am

In Deutschland gibt es eine ganze Reihe von Steuern, die der Staat von seinen Bürgern erhebt.  Die wohl interessanteste für die breite Masse ist dabei die so genannte “Einkommensteuer”. Wenn Du also Deinen Wohnsitz in Deutschland hast und hier Einkommen generierst, dann bist du schon betroffen! Wie der Name bereits verrät, wird jedes Einkommen in Deutschland versteuert. Oberhalb der jährlichen Freigrenze von 9.000€ für Alleinstehende (2018), unabhängig davon ob es angestellter (hier heißt das ganze dann Lohnsteuer und wird automatisch vom Arbeitgeber monatlich abgeführt), freiberuflicher oder selbständiger Arbeit entstammt bedient sich Vaterstaat. Die Höhe der abzuführenden Steuer richtet sich dabei nach dem Nettoverdienst. Das bedeutet, dass nur Einnahmen abzüglich der Werbungskosten oder Betriebsausgaben besteuert werden dürfen.

Was sind denn jetzt wieder Werbungskosten?

Werbungskosten sind all jene Aufwendungen, die beispielsweise von Angestellten aufgebracht werden, um ihren Beruf ausüben zu können. Das können also Dienstkleidung, Fahrten zur Arbeitsstätte, Fortbildungen und vieles mehr sein. Bis zu einer Höhe von 1.000€ Werbungskosten berücksichtigt jedes Finanzamt einen so genannten “Arbeitnehmer-Pauschbetrag”, der ohne weitere Nachweise gewährt und vom zu versteuernden Einkommen abgezogen wird. Selbst wenn Du also nicht verpflichtet bist eine Steuererklärung abzugeben, kann es sich lohnen. Mache die Pauschbeträge geltend und vielleicht erhältst Du eine Rückzahlung.

Die Bundesrepublik Deutschland besteuert Einkommen gestaffelt, das heißt der Steuersatz steigt in Abhängigkeit vom Einkommen. So werden zum Beispiel kleine Einkommen ab 9.000€ mit dem Eingangssteuersatz von 14% besteuert. Große Einkommen ab 55.950€ werden mit dem Spitzensteuersatz von maximal 42% belegt (Alle Werte 2018).

Einmal jährlich (in der Regel bis Mai) ist jeder Bürger mit Einkommen verpflichtet eine Steuererklärung seinem zuständigen Finanzamt zukommen zu lassen. Auf dieser Grundlage wird dann die Steuerhöhe ermittelt.

Das Gegenstück zur Einkommensteuer, die ja von allen natürlichen Personen erhoben wird ist die “Körperschaftssteuer”. Sie wird von juristischen Personen, also Firmen, Vereinen etc. erhoben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.