Automatisierung für mehr finanziellen Erfolg

Automatisierung der Finanzen? Wie soll das gehen und wie stellt man das an?
Sparen und Vermögesnaufbau fällt einem Großteil von uns Menschen seit je her unglaublich schwer. Geld beiseite legen und wirklich zwanzig, dreißig oder sogar vierzig Jahre nicht mehr anrühren? Ich brauche wohl niemandem zu erklären, dass das aufgrund immer größer werdender Rentenlücken bei 95% der Bevölkerung dringend angebracht wäre? In meinem Umfeld (zwanzig, dreißig und bald vierzig Jährige) muss ich mit erschrecken feststellen, dass ein Großteil nicht mal begonnen hat mit solchen vorhaben. Und wiederum ein Großteil derer, die die Notwendigkeit erkannt haben, kommen mit ihren Sparvorhaben nicht so richtig voran, wie sie mir erzählen. Woran mag das liegen? Häufig höre ich, “Sparen sei schwer, bei ihrer derzeitigen Situation schlicht nicht möglich…”

Automatisiere Deine Finanzen

Ich glaube ein Großteil der Menschen scheitert an Ihren guten Sparvorsätzen, weil sie das Thema grundlegend falsch angehen. Sätze, wie “Ich würde ja gern sparen, doch am Monatsende ist einfach nie etwas übrig” oder “solch kleine Summen brauche ich erst gar nicht anfangen zu sparen” höre ich regelmäßig. Würde ich so sparen beziehungsweise denken, dann wäre ich wahrscheinlich genau so weit fortgeschritten – gar nicht! Zunächst: Jede noch so kleine Summe lohnt sich zu sparen! “Viel Wenig gibt auch ein Viel” pflegten meine Eltern immer zu sagen und sie haben Recht.

Und die beiden Hauptgründe, warum langfristige Sparvorhaben scheitern ist in meinen Augen eine fehlende Automatisierung und der falsche Sparzeitpunkt. Was meine ich mit Automatisierung? Ganz einfach. Schaue nicht auf Dein Girokonto und scheibe dann monatlich manuell Geld beiseite, sondern lasse diese Aufgabe einen Dauerauftrag für Dich übernehmen. So kannst Du Dein Sparvorhaben nie vergessen. Was brauchst Du dazu? Ein kostenloses Online-Girokonto, auf dem Dein Gehalt eintrifft und ein kostenloses Online-Tagesgeldkonto (am Besten bei einer anderen Bank), auf dem Du von heute an sparst. Automatisiere Deine Finanzen jetzt nach diesem Prinzip.

Der falsche Sparzeitpunkt

Nun zum Sparzeitpunkt: Schaue nicht am Ende des Monats, was Du übrig hast, sondern spare “am Anfang Deines Monates”. Wann bekommst Du Dein Gehalt? Monatsanfang, -mitte oder -ende? Sobald Dein Gehalt eingegangen ist muss Dein Dauerauftrag greifen und Deine Sparrate abzwacken. Das was jetzt noch übrig ist, muss zum Leben in diesem Monat reichen. Durch diesen kleinen Kniff ist das Geld aus dem Sinn, steht dir eben nicht mehr zur Verfügung. Du wirst erstaunt sein: Du kommst plötzlich auch mit dem Verbleibenden aus. Warum Dein Spar-Tagesgeldkonto bei einer anderen Bank geführt werden sollte? Ganz einfach! So siehst Du nicht ständig im Online-Banking beim Blick auf Dein Girokonto das beiseite gelegte Geld und es wäre wesentlich aufwändiger an es heran zu gehen, als wenn es ein Unterkonto Deines Girokontos ist.

Ein ganzes Finanzsystem

So, wie oben beschrieben, habe ich damals begonnen. Mittlerweile hat sich bei mir ein ganzes automatisiertes System aus zwei Girokonten, fünf Tagesgeldkonten und drei Wertpapierdepots gebildet. Anbieter wie zum Beispiel “moneyou” bieten unter einem Account bis zu fünf kostenlose Tagesgeldkonten, jeweils mit eigener IBAN. So kannst Du neben der langfristigen Vorsorge auch spezielle Sparpläne für besondere Konsumwünsche einrichten. Einfach Sparziel und Dauer angeben, schon wird Deine Sparrate berechnet, die Du mittels Dauerauftrag monatlich anweisen kannst. Toll finde ich bei moneyou den Fortschrittsbalken, der die immer zeigt, wie weit es noch zu Deinem Ziel ist und die Möglichkeit die Konten mit Profilbildern auszustatten. Das macht das Sparen lebendiger und motiviert zugleich beim Blick in die Finanzübersicht. Mach es wie ich: Automatisiere Deine Finanzen – JETZT!