Auf das Nettovermögen kommt es an – aber was ist das eigentlich?

Veröffentlicht von KRentzsch am

Auf dem Weg in die finanzielle Unabhängigkeit begegnet man vielen Ideen und neuen Begriffen.
Wohl einer der relevantesten Begriffe, die ihr kennen müsst ist das so genannte “Nettovermögen”. Oft wird dieses auch als Reinvermögen bezeichnet.

Was ist das Nettovermögen?

Das Nettovermögen ist die Differenz aus Deinen Vermögenswerten und Deinen Verbindlichkeiten. Einfacher gesagt: Zunächst addierst Du alle Deine Vermögenswerte, die Du besitzt. Das können Bankguthaben, Wertpapiere, Wertgegenstände (zum Restwert!), Immobilien, Anteile an Unternehmen, Rohstoffe und ähnliches sein. Im Anschluss addierst Du alle Schulden, die Du hast. So zum Beispiel in Anspruch genommene Bankkredite, private Darlehen, Leasingverträge und so weiter. Abschließend ziehst Du dann Deine Schulden von Deinen summierten Vermögenswerten ab. Du erhältst Dein Netto- bzw. Reinvermögen.

Was können wir nun ablesen?

Ich hoffe, dass Dein errechnetes Nettovermögen positiv ist. Das zeigt im Endeffekt, dass Du etwas besitzt. Sollte dein Nettovermögen negativ sein, musst Du schleunigst handeln. Du bist in Diesem Falle nämlich in großen Schwierigkeiten.
Das Nettovermögen ist ein Gradmesser für Deinen finanziellen Erfolg. Nicht die Höhe des Gehaltes oder Dein Kontostand sind da immer entscheidend. Man kann trotz hoher Einkommen tief in den Schulden stecken. Es kommt nie darauf an, wie viel man verdient, sondern wie viel man davon letzten Endes in der Tasche behält. Wichtig: Erwirtschaftete Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung gehören nicht zum Vermögen!

Wie arbeite ich an meinem Nettovermögen?

Das Nettovermögen ist immer das Resultat Deiner Einnahmen und Ausgaben.
Erzeugst Du mehr Einnahmen, als Du ausgibst, dann vergrößerst Du Dein Nettovermögen. Das muss immer unser Zeil sein. Gibst Du hingegen in einem Zeitraum mehr aus, als Du einnimmst, dann verringerst Du Dein Nettovermögen. Sollte dieser Zustand dauerhaft sein, sollten Deine Alarmglocken laut klingeln. Du bist auf dem direkten Weg in die Pleite. Um diesen Trend zu stoppen gibt es nur zwei Möglichkeiten: Einnahmen steigern oder Ausgaben senken.

Nettovermögen in Deutschland

In der Bundesrepublik besitzen rund ein Fünftel der erwachsenen Menschen gar kein Vermögen. Neun Prozent haben sogar negative Vermögen und sind somit tief verschuldet. Dem hingegen besitzen die wohlhabendsten 10% der deutschen Haushalte insgesamt etwa 60 Prozent des deutschen Gesamtvermögens. Wer ein Nettovermögen von rund 30.000 Euro besitzt befindet sich bereits unter den top 60% in Deutschland.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.