5 Euro-Scheine sammeln bringt’s!

Veröffentlicht von KRentzsch am

Regelmäßiges Sparen funktioniert nicht nur als automatisierter Wertpapiersparplan oder Dauerauftrag auf ein Konto. Auch manauell lässt sich durch Kleinigkeiten ein Vermögen aufbauen.

Im Internet bin ich auf die Idee gestoßen, jeden 5 Euro-Schein, den ich abends, wenn ich nach Hause komme, noch im Portemonnaie habe, beiseite zu legen. Ich habe jetzt seit genau einem Monat eine Pappkiste mit Schlitz. Wie eine große Spardose. Alle 5 Euro-Scheine des letzten Monates habe ich abends dort hineingeworfen.

Kleinvieh macht auch Mist

Das Ergebnis ist verblüffend. Meine Eltern pflegten immer den Satz “Kleinvieh macht auch Mist”. Dieser Spruch passt auf mein Experiment wie die besagte Faust auf’s Auge. Die kleinen Scheine, die sonst nur kurz in der Geldbörse verweilen, weil sie schnell wieder ausgegeben sind, summieren sich echt auf. Bei mir sind in 30 Tagen insgesamt 14 Scheine zusammen gekommen. Ich habe so 70€ zusammengespart, die ich sonst mit ziemlicher Sicherheit ausgegeben hätte. Ich habe die Scheine wieder zurück gelegt und werde nochmal nachzählen, wenn ein halbes Jahr vergangen ist.

Diese Art des Sparens kann wirklich jeder umsetzen. Wem die 5 Euro-Scheine zu viel Geld sind, der kann das selbe natürlich auch mit 1 oder 2 Euro-Münzen praktizieren. Ich bin mir sicher, dass auch so über ein Jahr eine unglaubliche Summe zusammen kommt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.